Freundschaftsspiel gegen Düsseldorf: Ein Glückstag für den Stadionsprecher

Dieter van Nahmen, den alle beim SV Sonsbeck nur „Dietz“ nennen, zählt die Tage bis zum 20. Januar. Am übernächsten Samstag gastieren die Fußball-Profis von Fortuna Düsseldorf im Willy-Lemkens-Sportpark. Der 62-Jährige freut sich aus zweierlei Gründen auf das Freundschaftsspiel gegen den Tabellenführer der 2. Bundesliga. Dieter van Nahmen ist Stadionsprecher der Rot-Weißen und seit einem halben Jahrhundert glühenden Anhänger der Fortuna. Egal, wie die Partie enden wird – für ihn sei es ein „einmaliges Erlebnis“.

Natürlich hat sich van Nahmen schon einige Gedanken gemacht, wie er die Düsseldorfer begrüßt und deren Fans bei Laune halten kann. Die bekanntesten Hits von den Toten Hosen dürfen nicht fehlen. Auch der Fan-Klassiker „95 ole“ wird zu hören sein. Um seine Verbundenheit zur Fortuna zu zeigen, will van Nahmen seinen Fortuna-Schal umhängen. „Den des SV Sonsbeck habe ich natürlich auch dabei“, sagt der Sonsbecker, der als Angestellter in der Metallverarbeitung sein Geld verdient.

Eins war für ihn stets klar: Wird sein Einsatz als Stadionsprecher für die erste oder zweite Mannschaft benötigt, muss die Fortuna zurückstecken. „Der Job geht vor.“ Spielen die Düsseldorfer also zeitgleich, gibt sich van Nahmen mit der Zusammenfassung zufrieden. So viel Engagement bleibt nicht unbelohnt. Auf der Weihnachtsfeier der Sonsbecker Seniorenfußballer hat er eine VIP-Karte geschenkt bekommen. „Das war eine ganz tolle Überraschung.“ So wird van Nahmen das erste Meisterschaftsspiel 2018 der Düsseldorfer am 24. Januar gegen Erzgebirge Aue von einem gepolsterten Platz aus verfolgen.

„Dietz“ van Nahmen, Stadionsprecher des SV Sonsbeck, fiebert dem Freundschaftsspiel gegen Fortuna Düsseldorf entgegen.

Die letzte Vorbereitungspartie bestreitet der Bundesliga-Aufstiegsaspirant in Sonsbeck. Der SVS hofft auf eine vierstellige Zuschauerzahl. „Sollte das Wetter mitspielen, rechnen wir mit 1000 bis 2000 Fans“, so Paul Hahn, der entscheidenden Anteil daran hat, dass die Partie zustande kommt. Der Ex-Profi ist mit Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel befreundet. Beide haben zusammen bei Bayer Uerdingen gespielt und laufen sich auch heute noch öfter über den Weg. „Friedhelm war schon bei uns und hat die hervorragende Platzanlage gelobt.“

Hahn musste also keine Überzeugungsarbeit leisten. Nachdem er mit Fortunas Teammanager Sascha Rösler telefoniert und die Details besprochen hatte, stand der Termin fest. Da die Düsseldorfer nicht auf Kunstarsen auflaufen wollen, wird alles getan, damit sich der Naturrasen am 20. Januar in einem guten Zustand präsentiert. „Und wenn ein Meter Schnee liegen sollte, bekommen wir das auch hin. Es haben sich genügend Mitglieder gemeldet, die beim Räumen des Platzes helfen würden“, sagt Hahn mit einem Augenzwinkern.

Derweil kann sich Dieter van Nahmen noch gut an das letzte Aufeinadertreffen mit den Düsseldorfern in Sonsbeck erinnern. Im Mai 2010 unterlag der SVS vor 950 Zuschauern mit 3:4. Ein Resultat, mit dem sich der 62-Jährige am 20. Januar anfreunden könnte. Auch damals kickte der SVS in der Landesliga und die Fortuna in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

Karten kosten acht Euro

Vorverkauf Karten gibt’s für acht Euro im Vereinslokal „Am Markt“, im Friseursalon Werthmanns, in der Gaststätte „Zur Linde“ und im Sportcenter Paul Hahn. Jugendliche (unter 14 Jahren) sowie Kinder haben freien Eintritt.

Anstoß 14.30 Uhr

Sascha Tenbruck ist der einzige Spieler aus dem aktuellen Kader, der 2010 beim 3:4 gegen die Düsseldorfer auf dem Platz stand. Heiner Gesthuysen, Daniel Müller sowie Daniel Beine trafen damals.

Quelle: RP vom 09.01.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.