Sonsbeck feiert in Asberg souveränen Viertelfinal-Einzug

Für den Landesligisten SV Sonsbeck verlief die gestrige Reise im Kreispokal-Achtelfinale zum A-Ligisten TV Asberg sehr souverän! In der Begegnung auf dem Ascheplatz der Gastgeber setzte sich der haushohe Favorit deutlich mit 6:1 (4:0) durch und zog in die nächste Pokalrunde ein. Nach einer recht ausgeglichenen Anfangsphase eröffnete Niklas Maas nach 23 Spielminuten den Sonsbecker Torreigen! Nur drei Minuten später legte Kai Schmidt per Foulelfmeter zum 2:0 nach (26.). Als kurz vor der Pause erneut Maas sowie Max Fuchs zum 4:0-Halbzeitstand vollendeten war die Partie entschieden (41. + 43.). Nachdem Seitenwechsel und drei Wechseln ließen es die Rot-Weißen etwas ruhiger angehen. Dennoch traf Fuchs per Doppelpack in der 63. und 67. und machte somit das halbe Dutzend der Sonsbecker voll. Eine Viertelstunde vor dem Ende reichte es für die Hausherren lediglich noch zum Ehrentreffer durch Marius Dyka (74.). Unter dem Strich zog der SV Sonsbeck trotz einiger Umstellungen souverän ins Viertelfinale im Kurt-Blömer-Kreispokal ein! Am kommenden Sonntag geht es für die Kuczkowski-Elf in der Landesliga zuhause gegen den Duisburger SV (15:00 Uhr).

Fußball-Landesligist SV Sonsbeck nahm die Kreispokal-Aufgabe im Achtelfinale nicht auf die leichte Schulter. Die Gäste traten mit dem kompletten Kader beim A-Ligisten TV Asberg an. Für das kommende Punkt-Spiel gegen Duisburg 1900 konnte sich nicht nur ein einzelner Fußballer empfehlen. Auf dem Ascheplatz des TVA überzeugte das gesamte Team. Mit 6:1 (4:0) entschied der Pokalverteidiger die Partie souverän für sich.

„Genauso habe ich mir das vorgestellt. Es kam zu keiner Zeit die Frage über den Sieger auf. Es könnte am Sonntag durchaus Veränderungen in der Startelf geben“, lobte Cheftrainer Thomas von Kuczkowski seine Jungs. Von einem Pokalfight konnte man in Asberg nicht sprechen. Zu einseitig war das Spielgeschehen. Niklas Maas führte die Rot-Weißen mit dem 1:0 auf die Siegerstraße (23.). Kai Schmidt (26.), erneut Maas (41.) und Max Fuchs (43.) bauten die Führung bis zur Pause aus.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Fuchs mit einem Doppelpack (63./67.) auf 6:0. In der 74. Minute gelang Marius Dyka nach einem Konter noch der Ehrentreffer. „Es war ein positives Spiel, wo einige Spieler Selbstvertrauen sammeln konnten, was gut für die Liga ist“, freute sich von Kuczkowski, der beim A-Ligisten auf die erkranken Adis Dedic und Sebastian Leurs sowie Georgios Efthimiou und Kristof Prause, die beide berufsbedingt fehlten, verzichten musste.
Quelle: RP vom 04.10.2018

 

Statistik:

TV Asberg: Scheffler – Pinske, Steinitz, Serra, Saghiri (67. Lale), Al-Bazal (74. Krüger), Dyka, Mathew, Hüsken, Böhme, Okumus

SV Sonsbeck: Kaworsky – Terfloth, Brempong (46. Hahn), Vengels, Tatzel – Maas (46. Pütz), Hemmers, Noldes (46. Terlinden), Moreira – Fuchs, Schmidt

Tore: 0:1 Maas (23.), 0:2 Schmidt (26.,FE), 0:3 Maas (41.), 0:4 Fuchs (44.), 0:5 Fuchs (63.), 0:6 Fuchs (67.), 1:6 Dyka (74.)

Gelbe Karte: Terfloth, Fuchs.

Zuschauer: 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.