Sonsbeck entführt trotz Unterzahl die Punkte aus Wesel! – Joker Fuchs und Terfloth’s Weitschusstreffer lassen die Trainer-Diskussion in den Hintergrund rücken

Bei Temperaturen um die 13 Grad und herbstlichem Wetter mussten die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck am heutigen letzten Hinrundenspieltag beim PSV Wesel-Lackhausen antreten! Nachdem unter der Woche die Trainer-Diskussion aufgrund der Nichtverlängerung das Thema war, wollten die Rot-Weißen auf dem Platz für Gesprächsstoff sorgen. Dies gelang ihnen mit einem 3:1 (0:0) Auswärtserfolg eindrucksvoll! In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die Gäste mit einem Lattentreffer von Lewis Brempong die besseren Möglichkeiten hatten, schien das gegnerische Gehäuse jedoch wie vernagelt zu sein. Das sollte sich im zweiten Durchgang allerdings gewaltig ändern! Mitte der zweiten Hälfte musste zunächst Jan-Paul Hahn mit der Ampelkarte vom Feld (72.) Wenige Minuten zuvor bekamen die Hausherren nach einem Foulspiel im Strafraum einen Strafstoß zugesprochen. SVS-Schlussmann Tim Weichelt partiert diesen jedoch stark (70.)! In einer packenden und am Ende dramatischen Endphase fiel gleich vier Treffer. Den Anfang machte in der 76. Spielminute der zuvor eingewechselte Max Fuchs, der eine Hereingabe von Sebastian Leurs artistisch über die Torlinie drückte. Doch die Antwort der Weseler ließ nicht lange auf sich warten! Bastian Rupsch glich nur vier Zeigerumdrehungen später wieder aus (80.). Wer nun dachte das sich beide Mannschaften damit begnügen würden, sah sich eines besseren belehrt! Sonsbeck ging nur zwei Minuten nachdem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer wieder in Führung. Erneut traf Joker Fuchs zum 1:2 (82.). Danach hätte der Doppeltorschütze mit einem Dreierpack für die Vorentscheidung sorgen können, doch der Weseler Keeper hatte etwas dagegen. Stattdessen drückte der PSV auf den erneuten Ausglich. Das Team der Gäste schwamm zunehmend und hatte einige Mal Glück! Erst ein Konter in der Nachholspiel und ein Weitschuss vom ebenfalls eingewechselten Luca Terfloth aus 50! Meter ins leere Gehäuse besiegte die Weseler Niederlage und zugleich den Auswärtserfolg des SVS (90. +3). Mit einem mitreißenden und am Ende leidenschaftlich erkämpften Sieg lieferte die Mannschaft von Trainer Thomas von Kuczkowski die passende Antwort auf unter der Woche aufkommende Diskussionen! Zugleich baute der SVS den Vorsprung auf den Tabellendritten, die SpVgg. Sterkrade-Nord, auf fünf Zähler aus. Am nächsten Sonntag geht es dann im letzten Heimspiel des Jahres gegen den VfL Rhede (14:15 Uhr)!

Der letz­te Hin­run­den-Spiel­tag in der Lan­des­li­ga mit Be­tei­li­gung des SV Sons­beck hat­te es in sich. Der Ta­bel­len­zwei­te kam zu ei­nem 3:1 (0:0)-Er­folg beim bis da­hin zu Hau­se nicht be­zwun­ge­nen PSV We­sel. Da­mit sind die Rot-Wei­ßen seit sechs Par­ti­en un­ge­schla­gen und fei-er­ten den vier­ten Sieg in Fol­ge. Nach ei­ner sehr tur­bu­len­ten Wo­che – der Vor­stand hat­te Chef­coach Tho­mas von Kucz­kow­ski mit­ge­teilt, im Som­mer nicht mehr mit ihm zu pla­nen – zeig­te die Mann­schaft eine tol­le Re­ak­ti­on.

Auf der We­seler Sport­an­la­ge war die Trai­ner-Nach­fol­ge ein viel dis­ku­tier­tes The­ma. Es mach­ten die Na­men von San­dro Scu­de­ri, der schon mal in Sons­beck ar­bei­te­te, und Tor­ben So­win­ski, der im Ort wohnt, die Run­de. Ei­ni­ge Zu­schau­er äu­ßer­ten ihr Un­ver­ständ­nis zur Ent­schei­dung, den Kon­trakt von Kucz­kow­ski nicht zu ver­län­gern, denn er ha­be Ru­he in die Mann­schaft be­kom­men und sie zu ei­nem Spit­zen­team ge­formt. Und der SVS spiel­te in der Kreis­stadt wie ein Ober­li­ga-Auf­stiegs­kan­di­dat. Mit dem Sieg bau­ten die Sons­be­cker den Ab­stand auf den PSV auf neun Zäh­ler aus.

Match­win­ner war ne­ben Kee­per Tim Wei­chelt, der ei­nen Straf­stoß hielt, der ein­ge­wech­sel­te Max Fuchs, der zwei To­re bei­steu­er­te. Den Schluss­punkt setz­te Lu­ca Ter­floth mit dem Schluss­pfiff. „Das war ei­ne bä­ren­star­ke Leis­tung mei­ner Mann­schaft. Hier wächst was zu­sam­men, was zu­sam­men ge­hört“, freu­te sich „Kuc­ze“ über den star­ken Auf­tritt sei­ner Elf. Sons­becks Chef­trai­ner füg­te noch hin­zu: „Ich füh­le mich pu­del­wohl in Sons­beck und möch­te mich mit dem ma­xi­ma­len Er­folg ver­ab­schie­den. Ich wün­sche dem Ver­ein den Auf­stieg und wer­de al­les da­für tun, dass das klappt“

Die Haus­her­ren hat­ten die letz­ten fünf Heim­spie­le al­le­samt zu Null ge­won­nen, so dass von Kucz­kow­ski wuss­te, wie schwer die­se Aus­wärts­par­tie wer­den wür­de. Der PSV hat­te op­tisch et­was mehr Spiel­an­tei­le, je­doch der SVS die bes­se­ren Mög­lich­kei­ten in den ers­ten 45 Mi­nu­ten. Le­wis Brem­pong traf die Lat­te (10.), Se­bas­ti­an Leurs schei­ter­te an Kee­per Ra­ven Ol­schew­ski (41.). Nach dem Sei­ten­wech­sel wur­de We­sel im­mer stär­ker und drück­te auf die Füh­rung. Vik­tor Kle­jon­kin ziel­te zu ge­nau und schei­ter­te am Pfos­ten (51.). In der 62. Mi­nu­te kratz­te Ro­bin Schoofs ein Schuss­ver­such von Li­nus Dersch von der Li­nie weg. Da­nach ent­wi­ckel­te sich ei­ne dra­ma­ti­sche Schluss­pha­se.

In der 71. Mi­nu­te pa­rier­te Wei­chelt ei­nen Straf­stoß. Nur we­ni­ge Se­kun­den spä­ter sah Jan-Paul Hahn nach ei­ner Ru­del­bil­dung die Gelb-Ro­te Kar­te. In Un­ter­zahl er­ziel­te Fuchs das 1:0 (76.). Aber We­sel hat­te die per­fek­te Ant­wort pa­rat. Bas­ti­an Rupsch glich um­ge­hend aus (80.). Aber fast im Ge­gen­zug war wie­der Fuchs zur Stel­le und netz­te zum 2:1 ein. Da­nach warf We­sel al­les nach vor­ne und drück­te auf den Aus­gleich. In der Nach­spiel­zeit mar­kier­te Ter­floth den er­lö­sen­den drit­ten Tref­fer für den SVS.

PSV-Trai­ner Björn Ass­fel­der konn­te es nicht fas­sen: „Die Nie­der­la­ge ist to­tal un­ver­dient. Wir ha­ben ein rich­tig gu­tes Spiel ge­macht und die Be­geg­nung wei­test­ge­hend do­mi­niert. Sons­beck war al­ler­dings gna­den­los ef­fek­tiv.“ Tho­mas von Kucz­kow­ski mein­te: „Das war ein gei­les Ge­fühl nach so ei­ner Wo­che. Die Mann­schaft hat ei­ne über­ra­gen­de Hin­run­de ab­ge­lie­fert.“

Quelle: RP vom 03.12.2018

 

Alle Highlights im Live-Ticker: https://www.fupa.net/spielberichte/psv-wesel-sv-sonsbeck-6472794.html

 

Statistik:

PSV Wesel-Lackhausen:Olschewski – Sanders, T. Giese, Bruns, N. Giese, Eisenstein, Meis, Dersch, Rupsch, Klejonkin, Tuncel (68. Blaswich)

SV Sonsbeck: Weichelt – Schoofs, Hahn, Efthimiou, K.-R. Schneider – Leurs, Brempong (67. Fuchs), Pütz (74. Terfloth), S. Schneider, Noldes (73. Vengels) – Terlinden,

Tore: 0:1 Fuchs (76.), 1:1 Rupsch (80.), 1:2 Fuchs (82.), 1:3 Terfloth (90.+3)

Gelbe Karte: Tuncel, T. Giese, Blaswich – Schoofs, Efthimiou, Schmidt.

Gelb-Rote Karte: Hahn (72./Unsportlichkeit/SV Sonsbeck)

Besonderes Vorkommnis: Weichelt hält Foulelfmeter (71.)

Zuschauer: 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.