SV Sonsbeck verlangt vor Rekordkulisse dem MSV Duisburg über 75 Minuten alles ab! – Neuzugänge machen Lust auf mehr

Vor einer Rekordkulisse von 1980 Zuschauern spielten die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck am heutigen Freitabend ihr Jubiläumsspiel gegen den Drittligisten MSV Duisburg und ernteten nach Schlusspfiff viel Lob für die über 75 Minuten gebotene Leistung! Zwar ging die Partie am Ende klar, aber etwas zu hoch, mit 0:6 (0:1) verloren, doch im ersten Durchgang waren die Rot-Weißen auf Augenhöhe mit den ,,Zebras“. Die Losing-Elf begann mit fünf Neuzugängen in der Startelf! Besonders in der Viererabwehrkette fielen mit Tobias Meier, Max Werner und Eren Canpolat drei neue Akteure auf. In der Offensive durften Alexander Maas und Jan-Luca Geurtz von Beginn an ran. Beide Mannschaften begannen engagiert, wobei sich die Hausherren keinesfalls versteckten. Im Gegenteil, der SVS kam immer wieder über schnelle Gegenangriffe nach vorne. Die ersten Tormöglichkeiten hatten aber zunächst die ,,Zebras“. Moritz Stoppelkamp scheiterte mit einem Distanzschuss, sein Teamkollege Lukas Boeder köpfte knapp über den Kasten (6. + 13.). In der 14. Spielminute hätte Sonsbeck’s Guertz den Sportpark zum beben bringen können, als er frei vor dem Duisburger Gehäuse die riesen Möglichkeit zur Führung gegen den MSV Duisburg hatte. Ihm versagten jedoch die Nerven! Es war kaum ein Unterschied zwischen beiden Teams zu erkennen, zwar zeigte sich der Gast spielerisch stärker doch mehr aber auch nicht. Es dauerte bis zur vor der Pause bis die Sonsbecker den ersten Gegentreffer hinnehmen mussten! Leroy-Jacques Mickels (Probespieler) traf nach toller Vorarbeit von Stoppelkamp zum 0:1 (43.). Mit Beginn der zweiten Hälfte wechselten beiden Mannschaften kräftig durch! Bei der Heimelf stand nun auch Stefan Hüpen zwischen den Pfosten. Der MSV kam diesmal druckvoll aus der Kabine und spielte sich mit zunehmender Spielzeit in einen Rausch. Yassin Ben Balla traf nach fast einer Stunde zum 0:2. Sonsbeck hielt weiterhin dagegen, sorgte aber immer weniger für Entlastung. Eine Viertelstunde vor dem Ende wurden Beine schwerer, sodass die Duisburger den nächsten Treffer nachlegten. Tim Albutat netzte zum 0:3. (72.). Jetzt war die Gegenwehr gebrochen und in der Schlussphase legten Mickels per Doppelpack und Sinan Karweina drei weitere Tore zum 6:0-Endstand nach. Im anschließenden Elfmeterschießen, was von Seiten des MSV veranstaltet wurde, siegte dann der Landesligist. SVS-Schlussmann Jonas Grüntjens hielt gleich drei Elfmeter und wurde somit zum Helden beim 3:2-Erfolg!

Der SV Sonsbeck und MSV Duisburg vor dem Anstoß beim gemeinsamem Gruppenfoto mit dem Schiedsrichterteam.

Bei traumhaften Fußballwetter und einem prall gefüllten Willy-Lemkens-Sportpark hielt der Landesligist SV Sonsbeck fast 75 Minuten gut mit gegen den Drittligisten MSV Duisburg. Am Ende fehlte die Kraft und der Gastgeber unterlag mit 0:6 (0:1). Jedoch spiegelte das Endergebnis nicht den Spielverlauf wider. Heinrich Losing, der neue Sonsbecker Cheftrainer, war trotz des Ergebnisses hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Insgesamt sah das schon sehr gut aus. Wir haben vor allem die erste Halbzeit sehr gut dagegen gehalten und uns nicht versteckt. Wir hatten sogar die große Chance, in Führung zu gehen. In der Schlussviertelstunde hat uns dann die Kraft gefehlt“, resümierte Losing, der vor allem den Mut seiner Jungs lobte: „Jeder hat versucht Fußball zu spielen, und wir haben die Bälle nicht heraus gepöhlt.“

Vor 1980 Zuschauern vergab Sonsbecks Neuzugang Jan-Luca Geurtz die große Möglichkeit auf die Führung. Nach schöner Vorarbeit von Luca Terfloth stürmte Geurtz alleine aufs MSV-Gehäuse und verfehlte das Tor nur knapp. Neben Geurtz standen auch die Neuzugänge Tobias Meier, Max Werner, Eren Canpolat und Alexander Maas in der Startformation. Alle fünf zeigten eine starke Leistung und deuteten bereits im ersten Spiel an, echte Verstärkungen für den SV Sonsbeck zu werden. Der Zweitligaabsteiger tat sich schwer und ging erst in der 43. Minute durch Probespieler Leroy-Jacques Mickels mit 1:0 in Führung. Nach einer Ecke köpfte Yassin Ben Balla freistehend zum 2:0 (58.) ein. Da befand sich die Sonsbecker Hintermannschaft im Tiefschlaf. Auf der anderen Seite prüfte Max Fuchs mit einem Kopfball Duisburgs Keeper Jonas Brendieck (69.). Aber der 1,94 Meter große Schlussmann fischte den Ball aus dem Winkel. Mit dem 3:0 (72.) durch Tim Albutat war das Spiel entschieden. In den Schlussminuten erhöhte der MSV durch Mickels (82./86.) und Sinan Karweina (85.) noch auf 6:0. Am Ende sicherlich drei Tore zu hoch.

Nach der Partie traten beide Mannschaften noch zu einem Elfmeterschießen an. Die Rot-Weißen bewiesen gute Nerven und siegten mit 3:2, dank drei gehaltener Elfmeter von SVS-Keeper Jonas Grüntjens. „Ein gelungener Abend vor einer tollen Kulisse, und da wir das Elfmeterschießen gewonnen haben fahren wir mit einem 1:1 nach Hause“, schmunzelte Losing, der seine Jungs nun in den Urlaub schickt und am 2. Juli zum Trainingsauftakt erwartet.

Quelle: RP vom 22.06.2019

Alle Highlights im Live-Ticker: https://www.fupa.net/spielberichte/sv-sonsbeck-msv-duisburg-7623523.html

Fotos zum Jubliäumsspiel: https://www.fupa.net/galerie/sv-sonsbeck-msv-duisburg-319557/foto1.html

Statistik:

SV Sonsbeck: Weichelt (46. Hüpen/72.Grüntjens) – Schoofs, Canpolat, Werner (46. J. Keisers), Meier – A. Maas (46. K. Keisers), Terfloth, Pütz, N. Maas (63. Theysen) – Geurtz, Terlinden (46. Fuchs)

MSV Duisburg: Weinkauf (46. Brendieck) – Gembalies (46. Albutat), Blomeyer, Ballah (69. Sicker), Schmeling, Boeder (46. Scepanik), Sicker (46. Bitter), Budimbu, Daschner (46. Engin), Stoppelkamp (46. Ben Balla), Mickels, Vermeij (46. Karweina)

Tore: 0:1 Mickels (43.), 0:2 Ben Balla (58.), 0:3 Albutat (72.), 0:4 Mickels (82.), 0:5 Karweina (85.), 0:6 Mickels (86.)

Gelbe Karte: Canpolat

Zuschauer: 1980

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.