Auch Sonsbeck kann den Aufsteiger zuhause nicht besiegen!

Für den Landesligisten SV Sonsbeck lohnte sich die heutige Fahrt zum Aufsteiger SGE Bedburg-Hau mit einem gewonnenen Zähler für das eigene Punktekonto nur bedingt! Beim auch nachdem diesem Spiel noch zuhause ungeschlagenen Neuling trennte sich die Losing-Elf 1:1-(0:0) Unentschieden. Dabei gingen zunächst die Gäste aus Sonsbeck durch einen Foulelfmeter von Jannis Pütz in der 76. Spielminute in Führung. Die Schlussphase hatte es dann in sich! Zunächst flog bei den Hausherren Robin Deckers wegen Meckerns vom Platz (85.), drei Minuten später entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die SGE, nachdem ein SVS-Akteur aufgestützt hatte. Christian Klunder verwandelte souverän zum 1:1-Endstand (89.). Obwohl Sonsbeck die besseren und die zahlenmäßig größeren Torchancen hatte reichte es am Ende nur zu einem Punkt! Am nächsten Wochenende macht die Landesliga eine kleine Pause. Für den SV Sonsbeck geht’s aber dennoch auf den Platz! Im Kreispokal-Viertelfinale beim Bezirksligisten VfL Repelen wollen die Rot-Weißen am Samstagabend um 17:00 Uhr ihre Chance auf die Niederrheinpokal-Teilnahme weiter aufrecht erhalten.

Die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck haben die Überraschung des 16. Spieltags knapp verpasst. Mit einem 1:1 (0:0) reiste die Elf von Trainer Heinrich Losing zurück. Nur Jannis Pütz traf in Bedburg-Hau. Der SVS vergab erneut zu viele Chancen und verschenkte zwei Zähler. Mit nun 23 Punkten schoben sich die Rot-Weißen auf den achten Platz vor. Die Gastgeber sind zu Hause weiter ungeschlagen.

Im IGETEC-Sportpark spielte Sonsbeck von Beginn an auf Sieg und überraschte die Spielgemeinschaft mit druckvollen Angriffen. Die Losing-Elf wollte den Hausherren die erste Heim-Niederlage verpassen. Felix Terlinden (4.) prüfte Keeper Jason Olschewski schon früh mit einem ersten Annäherungsversuch. In der fünften Minute tauchte Jannis Pütz alleine vor Olschewski auf, der glänzend parierte. Nur fünf Zeigerumdrehungen später spielte Luis Ramon Gizinski Stürmer Max Fuchs mustergültig frei. Fuchs schaffte es aber aus bester Position, den Ball neben das Tor zu schießen.

Erneut Fuchs (13.), Gizinski (15.) und Luca Terfloth (23.) vergaben weitere Großchancen. Bis dahin hatten die Gastgeber nichts zu melden. Erst nach einem Ballverlust von Pütz und schnellen Umschalten über Robin Deckers wurde auch die SGE gefährlich. Deckers (25.) hämmerte den Ball aus rund 20 Metern an den linken Pfosten. Losing sah eine bärenstarke Halbzeit von seiner Mannschaft: „Ich kann den Jungs keinen großen Vorwurf machen. Sie haben gut gespielt, sich jedoch nicht belohnt. Wir hätten mindestens zwei bis drei Dinger machen müssen, dann wäre das Spiel bereits frühzeitig entschieden gewesen.“

Nach dem Seitenwechsel ließen sich die Rot-Weißen von den Emotionen sowie der Hektik rundherum beeinflussen und verloren den Faden. „Es wurde sehr viel Unruhe von Außen rein gebracht, das Spiel hatte keine klare Struktur mehr“, so Losing. Jan-Luca Geurtz (57./63.) hatte zwei weitere Möglichkeiten auf dem Fuß, ehe Pütz das 1:0 (76.) per Strafstoß erzielte. Vorausgegangen war ein Foul an Terlinden. Danach versäumten Alexander Maas (78.) und Gizinski (84.), den Sack zuzumachen. Auf der Gegenseite vergaben Deckers (79.) und Lars Nakotte (87.) zwei Möglichkeiten. Deckers sah dann in der 84. Minute wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte.

Trotz Unterzahl gelang den Hausherren noch der Ausgleich. In der 88. Minute sorgte der Unparteiische Thomas Dickmann für eine fragwürde Entscheidung. „Jan-Paul Hahn soll sich aufgestützt haben. Die Meinung hatte er aber exklusiv“, sagte Losing. Christian Klunder bedankte sich vom ominösen Punkt mit dem 1:1. „Das war nie ein Elfmeter. Nach dem 1:0 lassen wir den Gegner am Leben, weil wir unsere Konter nicht nutzen – und dann bekommt Bedburg ein Geschenk vom Schiedsrichter. Aber so ist Fußball“, ärgerte sich Losing über zwei verschenkte Punkte.

Quelle: RP vom 18.11.2019

Statistik:

SGE Bedburg-Hau: Olschewski – Kresimon, Ehrhardt, Kaul (22. Wensing), Tekaat, Claaßen, Deckers, Ljubicic (90. Heuvens), Klunder, Müller (83. Nakotte), Düffels (59. Roder)

SV Sonsbeck: Weichelt – Meier, Schoofs, Werner, Leurs – Geurtz (66. A. Maas), Pütz, Terfloth, Gizinski (86. Hahn) – Terlinden, Fuchs (65. K. Keisers)

Tore: 0:1 Pütz (76.,FE), 1:1 Klunder (89.)

Gelbe Karte: Kresimon, Klunder, Ljubicic – Fuchs, Schoofs

Gelb-Rote Karte: Deckers (85./Meckern/SGE Bedburg-Hau)

Zuschauer: 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.