Gizinski fühlt sich in Sonsbeck sehr wohl

Luis Ramon Gizinski, Offensivspieler des Fußball-Landesligisten SV Sonsbeck, hat aufgrund einer schweren Verletzung in dieser Saison auf dem Platz noch nicht entscheidend mitwirken können. Nach der Corona-Pause möchte der gebürtige Duisburger wieder angreifen und dem Spitzenreiter im Aufstiegskampf helfen. Im Interview spricht der 20-Jährige über seine Rückkehr auf den Platz, seine Verletzungspause und die weitere Zukunft.

Luis-Ramon Gizinski
Luis Gizinski

Sie haben in dieser Saison erst sieben Minuten gespielt. Im letzten Ligaspiel bei BW Dingden sind Sie in der 83. Minute eingewechselt worden. Wie war das Gefühl, wieder auf dem Platz zu stehen?

Luis Gizinski: Es hat sich sehr gut angefühlt, endlich wieder schmerzfrei und ohne Einschränkung spielen zu können, weil es schon eine lange Verletzungszeit war. Die ersten sieben Minuten haben mir sehr viel Spaß gemacht. Leider kam es ja dann eine Woche später schon wieder zur nächsten Corona-Pause.

Welche Verletzung haben Sie in der Sommervorbereitung erlitten und wie lange sind Sie ausgefallen?

Gizinski: Ich hatte mir in der Sommervorbereitung im Spiel gegen den SV Straelen einen Wadenaußenbeinbruch zugezogen, der erst nach dem nächsten Spiel diagnostiziert wurde. Ich musste dann von Mitte August bis Mitte Oktober komplett pausieren, um den Bruch ausheilen zu können.

Sind Sie denn jetzt wieder komplett beschwerdefrei und können zum Re-Start der Saison wieder voll angreifen?

Gizinski: Ich bin wieder zu 100 Prozent fit und hoffe, dass ich jetzt voll durchstarten kann und die Mannschaft auf dem aktuell erfolgreichen Weg voll unterstützen kann.

Ihre Mannschaft zeigte einen tollen Saisonstart und überwintert an der Tabellenspitze. Wie war es für Sie, nur als Zuschauer dabei sein zu können und nicht aktiv auf dem Platz zu helfen?

Gizinski :Seit dem Saisonstart hat die Mannschaft starke Leistungen gezeigt. Es war schon hart für mich, dass ich durch meine längere Pause viel weniger beim Team war, als gewohnt. Ich habe die Mannschaft schon vermisst, weil wir auch neben dem Fußballplatz eine gute Gemeinschaft haben. Ich hatte mir für diese Saison viel vorgenommen. Deshalb war es schwer für mich, direkt beim Liga-Start zu fehlen, vor allem wenn man sieht, wie gut wir gespielt haben. Da möchte man jeden Sonntag natürlich auch auf dem Platz stehen und nicht an der Seitenlinie.

Da Sie nach dem Verheilen Ihrer Verletzung jetzt wieder fit sind: Wird es für den SV Sonsbeck in dieser Spielzeit zum Aufstieg reichen?

Gizinski: Darüber mache ich mir noch keine Gedanken, weil die Saison noch sehr lang ist und man momentan noch nicht weiß, wie es überhaupt weitergeht. Ich denke aber, dass wir alle schon einen Schritt gemacht haben im Vergleich zur Vorsaison, in der es für uns nicht so gut lief. Man merkt schon unter der Woche, wie jeder jedes Spiel ernst nimmt und es auch gewinnen will.

Gab es schon Gespräche für die neue Saison?

Gizinski: Gespräche gab es noch nicht. Die aktuelle Lage ist sicher auch für die Vereine sehr schwierig. Es ist aber noch recht früh. Ich möchte jetzt erst mal meine Leistung bringen und mache mir noch keine weitergehenden Gedanken. Ich kann aber sagen, dass ich mich in Sonsbeck sehr wohl fühle.

Wie halten Sie sich derzeit fit?

Gizinski: Wir haben immer wieder Aufgaben von unserem Trainer geschickt bekommen, die ich absolviere. Nebenbei mache ich noch zwei bis drei Mal die Woche Krafttraining.

Quelle: RP vom 04.01.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.